Aktuelles

geändert am 25.11.2020

Wir befinden uns zur Zeit im Lockdown light. An der Bördeschule gilt das Szenario A Stufe 3.

Die Grußworte des Kultusministers aus dem Leitfaden zu Beginn des Schuljahres haben an Aktualität nicht verloren:

“Es gilt auch weiterhin, den Infektionsschutz mit dem Wunsch nach größtmöglicher „Normalität“ in Einklang zu bringen, und dabei die Bedarfe aller Beteiligten im Blick zu behalten. Das Coronavirus ist nicht verschwunden – das dürfen wir nicht vergessen, … Das Szenario A stellt deshalb einen Regelbetrieb mit einigen Einschränkungen bzw. einzuhaltenden Regeln dar. Es dient als Grundlage für die weiteren Planungen in den Schulen. Sollten sich die Infektionszahlen landesweit oder regional negativ entwickeln, kommt Szenario B oder notfalls auch Szenario C zum Tragen.” [Auszug aus dem Grußwort von Grant Hendrik Tonne im Leitfaden Schule in Corona-Zeiten 2.0]

Unter dem folgenden Link finden sie unterschiedliche Leitfäden und Handreichungen, die die Szenarien und Hygieneregelungen erläutern. Diese sind für die Schulen zur Orientierung gedacht, sind aber öffentlich und zeigen Ihnen unsere Vorgaben: (bei Interesse)

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

Bitte geben Sie Ihrem Kind täglich 1 Mund-Nasen-Schutz mit! Zudem einmalig einen weiteren Mund-Nasenschutz, der als Reserve im Fach des Kindes in der Schule verbleibt (z.B. bei morgendlichem Vergessen des Schutzes). Aktuelle Meldungen, Studien und Medienmitteilungen weisen auf die Nutzung von FFP2-Masken hin, die ehrheblich besser vor dem Virus schützen als die selbsthergestellten Stoffmasken. Diesen Rat möchten wir hier gerne weitergeben.

Desweiteren benötigt jedes Kind eine mit Namen und Klasse beschriftete Wäscheklammer für das Toiletten-Klammer-System (siehe Corona-Regeln 2.0).

Für die großen Pausen sollte Ihr Kind (wie schon vor den Sommerferien möglich) Spielgeräte/-zeug für drinnen und draußen in einem Beutel mitbringen, da weiterhin das gemeinsame Spielen an einem Gegenstand untersagt bleibt.

Sollte der Fall vorkommen, dass ein Kind mit Coronasymptomen erkrankt oder sich infiziert hat, hat der Schulvorstand der Bördeschule Maßnahmen und Handlungsschritte beschlossen (siehe Downloads). Diese unbedingt zur Kennnis nehmen!!

Die neuen Corona Regeln 4.0 Stufe 1-3  für die Schülerinnen und Schüler, die Buspläne als auch die Umsetzung der Coronaregeln an unserer Schule können Sie unter Downloads herunterladen.

Das Präventionsteam der Polizei Hildesheim weist darauf hin, dass eine Mund-Nasenbedeckung  in Bussen und Bahnen sowie an deren Haltestellen und Wartebereichen zu tragen ist (siehe Downloads)!

Sollten Sie als Eltern zu der Gruppe der Risikopatienten gehören, besteht unter bestimmten Bedingungen die Möglichkeit, dass Sie ihr Kind vom Präsensunterricht befreien können. Den Antrag finden Sie unter Downloads.

Sollten Sie weitere Fragen zu Abläufen, Verständnisschwierigkeiten oder Vorschläge haben, schreiben Sie der Schulleitung einfach unter: info@boerdeschule.de

Vielen DANK für die Zusammenarbeit und weiterhin gute Gesundheit!

Downloads

Buspläne (2245 Z ab 27.08.20 ,2245 H ab 27.08.20 )

Hinweis auf Mund-Nasenbedeckung (Polizei Hildesheim)

2020-09-08_Antrag_auf_Befreiung_vom_Pr_senzunterricht

Corona-Regeln 4.0 Stufe 1-3

Maßnahmen und Handlungsschritte 2020

Neben dem Händewaschen ist im Schulalltag auch die Benutzung von Händedesinfektionsmittel notwendig, da zeitliche Abläufe und organisatorisch die Laufwege den Schulalltag stark beeinflussen würden. Das Händedesinfektionsmittel (bei uns Sterrilium) ist ein mindestens begrenzt viruzides Produkt auf Alkoholbasis und daher ist die Wirksamkeit und Hautverträglichkeit gut belegt. Den Schülerinnen und Schülern ist die korrekte Anwendung einer Händedesinfektion altersgerecht von den Lehrkräften erläutert worden. Das Desinfektionsmittel wird nur unter Beaufsichtigung verwendet. Vorräte von Desinfektionsmittel sind vor dem Zugriff von Schülerinnen und Schülern bzw. unberechtigten Personen sicher aufbewahrt und werden verschlossen oder im Verwaltungstrakt, der nur den Lehrkräften und Verwaltungspersonal zugänglich ist gelagert.

NOTBETREUUNG

Da die Schule zum neuen Schuljahr im Szenario A beginnt, gibt es zur Zeit keine Notbetreuung. (Stand 24.08.2020)

Auszüge aus der Rundverfügung 09/2020 vom 17.04.2020 der Niedersächsichen Landesschulbehörde:

“Die Notbetreuung ist auf das notwendige und epidemiologisch vertretbare Maß zu begrenzen. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, bei denen mindestens eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist.
Ausgenommen von dem Verbot ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen wie drohender Kündigung und erheblichem Verdienstausfall.”

“Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Berei-che Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öf-fentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversor-gung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur – Risiko- und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein. Da-her sollten auch Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung in Schulen zurückzugreifen, sofern eine betriebsnotwendige Stellung gegeben ist. Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist. Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen. Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.”

Ein schriftlicher Nachweis (vom Arbeitgeber) ist am ersten Tag der Notbetreuung mitzubringen!

Wer eine Notbetreuung in Anspruch nehmen muss, sendet mind. einen Tag vor Beginn der benötigten Notbetreuung eine E-Mail an info@boerdeschule.de unter Angabe:

Name des Kindes, Klasse, Begründung für Teilnahme an der Notbetreuung, Zeitrahmen der Notbetreuung.

Die Schulleitung bewilligt dann ggf. die Notbetreuung und gibt umgehend per E-Mail Antwort!

Eine Betreuung auch nur an einem Wochentag ist möglich.

Die Betreuung findet bis auf Weiteres nur am Standort Schellerten statt.

Sollte eine Notbetreuung notwendig sein, wird auf Wunsch auch eine Schülerbeförderung eingerichtet (auch für Knder aus Dinklar, die zur Betreuung nach Schellerten müssen).